14. August 2008
Dank 70 Helfern ungetrübtes Handball-Vergnügen
Abteilungsleiter Anton Schönmüller freut sich auf den heutigen Schwarzwald-Bäder-Cup / ESV Weil voll gefordert
 
Freut sich auf Spitzenhandball: Anton Schönmüller (FOTO: SEDLAK)
WEIL AM RHEIN (sed). Heute Abend dürfen sich die Handballfreunde aus der Region auf ein Top-Ereignis freuen. In der Sporthalle an der Egerstraße ist der ESV Weil wieder Ausrichter für zwei Gruppenspiele des Schwarzwald-Bäder-Cups, der unter dem Motto "Handball trifft für Soziales" ausgetragen wird. Um 18.30 Uhr trifft der österreichische Meister A 1 Bregenz auf den Bundesligisten FA Göppingen, und um 20.30 Uhr spielt die HSG Wetzlar gegen den Schweizer Meister Kadetten Schaffhausen.

Vor allem auf die Kadetten freut sich Anton Schönmüller, Abteilungsleiter der Handballer des ESV, treten sie doch mit Nationalspieler Matthias Rau aus Ehingen und mit dem Supertalent Mat Patrail aus Estland an, der mit dem THW Kiel für die Saison 2010/2011 schon einen Vorvertrag abgeschlossen hat.

Kurz vor Beginn der neuen Saison wird den Zuschauern von den vier Mannschaften Handball der Extraklasse geboten, gilt doch der Bäder-Cup als letzter "Eignungstest" . Als Unparteiische fungieren die beiden Offenburger Bundesliga-Schiedsrichter Fabian Baumgart und Frank Wild. Im Kampfgericht sitzen Andrea Schönmüller und Ramona Pittorf. Als Hallensprecher konnte Frank Rischmüller gewonnen werden.

Für die hervorragende Organisation und gute Bewirtung gab es im vergangenen Jahr nicht nur von den teilnehmenden Mannschaften, sondern auch vom Südbadischen Handballverband (SHV) ein dickes Lob für den ausrichtenden ESV Weil, berichtet Anton Schönmüller. "Wir werden die Mannschaften mit südbadischer Gastfreundschaft verwöhnen, zur Stärkung gibt es Pasta mit diversen Soßen. Und in der Kabine wird neben Wasser auch frisches Obst stehen, sagt Schönmüller, außerdem steht für jede Mannschaft ein "spezieller Betreuer" bereit, um ihre Wünsche zu erfüllen. Rund 70 Helfer werden allein in Weil für die Organisation, den Thekendienst, den Auf- und Abbau, die Kasse, Sponsorengespräche und viele weitere Tätigkeiten benötigt. Die Hauptlast tragen neben dem Vorstand der ESV-Handballabteilung vor allen Remo Schamberger und Corinna Schatz.

Schönmüller hofft heute auf ein volles Haus. Sportlich sind die Mannschaften eine Attraktion, so spielte Schaffhausen in der zurückliegenden Saison sogar im Halbfinale der Champions League. Der Reinerlös des Turniers kommt diversen sozialen und karitativen Organisationen zugute.

Karten sind an der Abendkasse noch erhältlich.